ISEK Garmisch-Partenkirchen: erfolgreich abgeschlossen

Gemeinderat beschließt das ISEK mit 28:2 Stimmen

11.12.2019

Der Marktgemeinderat Garmisch-Partenkirchen hat in seiner Sitzung am 11.12.2019 die Inhalte des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes mit 28:2 Stimmen gebilligt. Damit geht ein zweieinhalb jähriger erfolgreicher interdisziplinärer Planungsprozess zu Ende.

Die Entscheidung ist ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft von Garmisch-Partenkirchen. Mit der Billigung können die ersten Impulse, die das ISEK bereits gesetzt hat, erfolgreich fortgesetzt werden - ganz im Sinne des interdisziplinären, integrierten Ansatzes des ISEK-Prozesses – das große Ganze im Blick behalten.

Koch+Partner erstellte das ISEK für Garmisch-Partenkirchen unter Projektleitung der Stadtplanerin Astrid Eggensberger gemeinsam mit einem interdisziplinären Team:

Das ISEK ist ein langfristiger Orientierungsrahmen für eine zielführende Entwicklung von Garmisch-Partenkirchen (15-20 Jahre). Es verfolgt einen ganzheitlichen, integrierten Planungsansatz unter Beachtung sozialer, städtebaulicher, kultureller, ökonomischer und ökologischer Handlungsfelder. Es beinhaltet konkrete lösungsorientierte und abgestimmter Maßnahmenempfehlungen einschließlich Priorisierung sowie eine Kosten- und Finanzierungsübersicht. Für die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen sind jeweils eigene MGR-Entscheidungen erforderlich.

Das ISEK stellt eine informelle Planung dar, es ist ein ziel- und umsetzungsorientiertes strategisches Steuerungsinstrument. Das ISEK selbst hat keine planungsrechtliche Verbindlichkeit, es ist Abwägungsgrundlage und Leitlinie für nachgeordnete weiterführende Fachplanungen sowie für weitere Schritte im Sinne eines gemeinsamen und vernetzten Handelns aller Akteure.

Als Grundvoraussetzung für die Aufnahme in die Städtebauförderung  ist das ISEK Voraussetzung für die Förderung der Umsetzung der vorgeschlagenen Einzelmaßnahmen.